FC Dorndorf  -  SG Kinzenbach     0 : 3   (0 : 2) 

Pressebericht 11teamsports Verbandsliga Mitte
Pressestelle FC Dorndorf
Von Joachim Lahnstein

Obwohl die Mannschaft des FCD die ersten 20 Minuten etwas mehr Spielanteile als der Gegner besaß, tat sich kaum etwas im gegnerischen Strafraum. Ob es allein an der Hitze lag, dass die Spitzen Katzerooni und Lima in der Luft hingen? Jedenfalls sahen die Zuschauer spätestens ab der unglücklichen Abwehrsituation vor dem FCD-Strafraum, als  Kinzenbachs  Sturmführer Marankoz der Ball quasi auf dem Silbertablett serviert wurde, um dann überlegt Niklas Kremer zu überwinden (22.), eine seitens der Heimmannschaft wenig inspirierende Leistung. Marc Henkes und Yannik Blättel bemühten sich zwar um einen geordneten Spielaufbau, aber die Stürmer der Schilling-Elf wurden eng gedeckt bzw. konnten sich selbst nicht in Szene setzen. Anders die effektiven Gäste aus Kinzenbach: Der zweite erfolgversprechende Angriff, über links vorgetragen, führte zum 0:2. Zunächst rettete zwar Niklas Kremer noch einen Schuss aus der Nahdistanz, doch eine Minute später (44.) traf M.P. Mohr mit einem satten und platzierten Linksschuss aus 12 Metern ins untere linke Eck des FCD-Gehäuses. Erneut etwas unglücklich, doch man hätte danach ein Aufbäumen bei den Schwarz-Weißen erwarten können.
Nichts dergleichen passierte nach dem Wechsel. Die Kinzenbacher hätten sogar noch nachlegen können, doch zweimal unmittelbar nach Wiederanpfiff (46.) strich das Leder am Torpfosten des FCD-Gehäuses vorbei. Was folgte, war eine große Enttäuschung für die wenigen Zuschauer. Mehr oder weniger leidenschaftslos wurde versucht, irgendwo im Deckungsverbund der routinierten Gästeabwehr eine Lücke zu finden – ohne Erfolg. Kelvin Lima hatte die beiden einzigen Chancen der zweiten Hälfte auf seinem starken rechten Fuß, verzog aber beide Male recht weit, sodass Keeper Yaman während der 90 Minuten keine einzige richtig brenzlige Situation überstehen musste. Zu allem Überfluss kassierten die Dorndorfer gar noch das 0:3 nach einem sehenswerten Schuss aus halblinker Position durch M.P. Mohr (78). Ohne Frage stand unterm Strich ein hochverdienter Gästesieg – bei den Schwarz-Weißen machte sich Tristesse breit. Denn die Mannen um Manuel Groß zeigten kaum ein Aufbäumen bei einer nur in wenigen Ansätzen verbandsligatauglichen Leistung.

FC Dorndorf:
Kremer, Meloni, Groß, Schneider, Blättel, Schick, So. Mansur (65. Sa. Mansur),Lima (85. Kunz), Katzerooni, Fujita (87. Ito)

SG Kinzenbach:
Yaman, Yildirim, Y. Mohr, Schadeberg, Vural, Mendez (70. Apostolou), M.P. Mohr (85. Recio-Perez),
Ried, Marankoz (86. Kutscher), Yener, Zeller

Tore: 0:1 Marankoz (22.), 0:2 M.P. Mohr (44.), 0:3 M.P. Mohr (78.)
Gelbe Karten: Katzerooni, Henkes (Dorndorf); Apostolou (Kinzenbach)
Gelb-Rote Karten: keine
Schiedsrichter: Andreas Link (Egelsbach)
Zuschauer: 105


FC Dorndorf:


TuS Dietkirchen:


Tore:
Gelbe Karten:
Schiedsrichter:
Zuschauer:

Unsere Sponsoren
<<  November 2018  >>
 Mo  Di  Mi  Do  Fr  Sa  So 
     1  2  3  4
  5  6  7  8  91011
12131415161718
19202122232425
2627282930