TSV Bicken - FC Dorndorf    2: 3   (1:2)

Wichtiger Auswärtsdreier für den FCD

Nach dem verloren Heimspiel hatten sich die Mannschaft von Friedel Müller für das Spiel beim Tabellennachbarn im Herborner Hinterland viel vorgenommen. Dabei musste sie aber ihren angeschlagenen Spielmacher Florian Kröner verzichten. Die Heimmannschaft erwischte den besseren Start und setzte die FCD-Hintermannschaft von Beginn an unter Druck. Bereits in der 3. Minute hatte der brandgefährliche N. Tega die Führung für Bicken auf dem Fuß, als er im Strafraum in zentraler Position zum Abschluss kam, Dorndorfs Torwart Kremer, der einmal mehr bestens aufgelegt war, aber mit einer Glanzparade den Ball abwehren konnte. Nach einer Viertelstunde kam der FCD besser ins Spiel und konnte das Spiel ausgeglichener gestalten. In der 19. Minute leitete der stark aufspielende Lukas Fries von der Mittellinie aus mit einem präzisen Pass in die Sturmspitze auf Martin Wilk die Dorndorfer Führung ein. Wilk behielt unbedrängt vor Torwart Seshko die Nerven und schob den Ball überlegt über die Torlinie. Bereits zwei Minuten später war Wilk wieder zur Stelle, als der Ball nach einem Bilderbuchangriff über Thomas Wilhelmy zu ihm gelangte und er keine Mühe hatte, von der 5-Meter-Linie aus den Ball erneut im Netz unterzubringen. Bicken zeigte sich nur kurz geschockt und kam wieder besser ins Spiel. In der 31. Minute erzielte Gündüz folgerichtig nach einem Eckball per Kopf den Anschlusstreffer. In der 35. Minute musste Niklas Kremer einmal mehr sein ganzes Können aufweisen, um gegen den frei vor ihm auftauchenden Tomas Kager mit einem Reflex den Ausgleich zu verhindern. Kurz vor dem Halbzeitpfiff hätte Marco Vorschneider die Führung ausbauen können, sein Schuss aus 20 Meter Torentfernung war jedoch etwas zu hoch angesetzt.

Friedel Müller hatte noch nicht wieder vor seiner Trainerbank Position bezogen, als die Dorndorfer Defensive nach dem Wiederanpfiff kurz die Ordnung verlor, so dass N. Tega von der Strafraumgrenze aus ausnahmsweise einmal unbedrängt zum Abschluss kam und Niklas Kremer mit einem satten Schuss von der Strafraum aus keine Chance ließ und den nicht unverdienten Ausgleich erzielte. Nur eine Minute später hatte Bicken die große Gelegenheit zur Führung, Niklas Kremer konnte aber eine Hereingabe von der linken Seite um den Pfosten lenken. Das kampfbetonte Spiel war nun weitgehend ausgeglichen. In der 52. Minute hatte Marco Vorschneider die Möglichkeit, sein erstes Tor für seinen neuen Verein zu erzielen, sein präziser Schuss aufs lange Eck wurde jedoch vom prächtig reagierenden Bickener Torwart zur Ecke gelenkt. So blieb es dem sich bei seinem ersten Einsatz nach längerer Verletzungspause Bestnoten verdienenden Thomas Weinand in der 58. Minute vorbehalten, mit einem souverän verwandelten Foulelfmeter, der zuvor am agilen Thomas Wilhelmy verursacht worden war, den Dorndorfer Siegtreffer zu erzielen. Bis zum Abpfiff musste sich die FCD-Elf nun wütender Bickener Angriff erwehren. Richtig gefährlich wurde es aber nur noch einmal, als N. Tega, Bickens bester, nach einem Eckball, in der 66. Minute die Kugel knapp am langen Pfosten vorbeiköpfte. Eine kämpferisch über 90 Minuten starke Leistung gepaart mit einigen in Bestform aufspielenden Akteuren führte zum ersehnten Auswärtsdreier für den FCD. In den kommenden Wochen gilt es nun, diese Leistung zu stabilisieren, um den Anschluss an die Nichtabstiegsplätze wieder herzustellen.      

TSV Bicken: Seshko, Benner (46. Rüzgar), Mülln (82. Oxouzidis), Schäfer, Gündüz, T. Kager, B. Kager, Cemal, Bender, Wölfert (66. H. Tega), N. Tega


FC Dorndorf: Kremer, Kunz, Fries, M. Groß, Schneider, Weinand, C. Groß, Wilhelmy (78. Röder), Wilk (88. Blättel),  Vorschneider (83. Seibel).

Tore: 0:1 (19. ), 0:2 (21.) Wilk, 1:2 (31.) Gündüz, 2:2 (46.) N. Tega, 2:3 (58.) Weinand


Zuschauer: 120

Schiedsrichter:  Carlo Faulhaber (Bad Homburg)

Unsere Sponsoren
<<  November 2018  >>
 Mo  Di  Mi  Do  Fr  Sa  So 
     1  2  3  4
  5  6  7  8  91011
12131415161718
19202122232425
2627282930