FC Dorndorf  -  FV Biebrich 02        3 : 2      (1 : 2)

Verbandsliga Mitte
Pressestelle FC Dorndorf
Von Joachim Lahnstein

Die Elf des FCD hatte zunächst deutlich mehr vom Spiel, und so fiel das 1:0 zwangsläufig. Nach einer Ecke von links war Manuel Groß zur Stelle und bugsierte den Ball über die Torlinie. Auch die folgenden 20 Minuten hatte die Müller-Elf mehr Ballbesitz, und hätte Florian Kröner, der diesmal hinter den Spitzen agierte, nicht leichtfertig eine hundertprozentige Chance aus kurzer Distanz vergeben, wäre das eine beruhigende Führung gewesen. Vorher hatte sich Behar Perquku prima auf rechts durchgesetzt und präzise nach innen gespielt. So langsam kamen jetzt die Gäste ins Spiel und wurden gefährlicher. Etwas überraschend fiel allerdings der Ausgleich der Biebricher. Nach einem Freistoß aus Eckfahnennähe war Zer mit dem Kopf zur Stelle und vollstreckte (30.). Jetzt lief der Ball plötzlich nicht mehr so gut wie vorher durch die Reihen der Schwarz-Weißen, die Gäste zeigten bei Weitschüssen von Meixner und Gurok ihre Torgefahr. Kurz vor der Halbzeit fiel gar noch das Führungstor für die Elf von Nazir Saridogan. Nach einer Ecke klärte die FCD-Abwehr nicht klar genug. Gurok zielte aus 20 Metern genau neben den Pfosten von Niklas` Kremers Tor (44.). Ernüchterung machte sich breit, hatte die Müller-Elf doch wieder einen Vorsprung aus der Hand gegeben.
Die zweite Halbzeit zeigte eine kämpferisch verbesserte FCD-Elf, die sich der drohenden Niederlage entgegenstemmte. Es gab allerdings auf beiden Seiten kaum Strafraumszenen. Behar Perquku erzielte bereits in der 52. Minute den verdienten Ausgleich, doch hier und da machte sich beim FCD Verunsicherung breit. Niklas Kremer mit einer Glanzparade in der 62. Minute und wiederum Perquku in der 81. Minute setzten die Glanzpunkte, ein Tor fiel aber hüben wie drüben nicht. Der glückliche Sieg entsprang schließlich einem Kuriosum. Eine Flanke von rechts segelte in den Strafraum der Biebricher, ein Auswechselspieler der Gäste, der sich noch in der Aufwärmphase befand, wähnte das Leder im Toraus und beförderte es zurück in den Strafraum. Der umsichtige Schiedsrichter pfiff Freistoß für den FCD, weil der Ball die Torauslinie nicht überschritten hatte. Florian Kröner drosch das Leder von der Torauslinie vor das Biebricher Tor, wo Matchwinner Manuel Groß am schnellsten schaltete und mit dem Schlusspfiff den Siegtreffer markierte (90.). Am Ende stand ein Sieg des Willens zu Buche, denn von den Spielanteilen her hätten sich die Gäste einen Punkt verdient gehabt.


FC Dorndorf :
Kremer, Chr. Groß, M. Groß, Fries, Schneider, Kröner, Weinand, Wilhelmy (46. Meloni), Perquku, Wilk, Kunz

FV Biebrich :
Ademovic, Tasdelen, Meurer, Rivera (60. Seo), Pilger, Bauschke (87. Schug), Gurok, Christ, Zer, Amoako, Meixner

Tore : 1:0 M. Groß (10), 1:1 Zer (30.), 1:2 Gurok (44.), 2:2 Perquku (52.), 3:3 M. Groß (90.)

Gelbe Karten : Wilk, Meixner, Bauschke, Pilger, Gurok
Schiedsrichter : Rajinder Mahey (Frankfurt)
Zuschauer : 160

Unsere Sponsoren
<<  Dezember 2018  >>
 Mo  Di  Mi  Do  Fr  Sa  So 
       1  2
  3  4  5  6  7  8  9
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31