FC Dorndorf  -  VfB 1900 Gießen       3 : 1      (  2: 1 )

 


Beide Teams kämpften von der ersten Sekunde an um jeden Meter Boden, sodass die Partie nicht viel für Fußballästheten bereithielt. Darauf kam es aber auch nicht an, und Kampf war Trumpf in diesem wichtigen Spiel gegen die Gießener. Niklas Kremer konnte sich bereits in der 2. Minute auszeichnen, als er einen gefährlichen Freistoß entschärfen konnte. Die Führung für den FCD gelang David Seibel, der unermüdlich im Sturmzentrum rackerte und sich mit dem Tor belohnte. Florian Kröner hatte ihm das Leder mit der Fußspitze aufgelegt, dann umkurvte er noch Keeper Seemann und schob überlegt ein (13.). Das Spiel wurde hiermit keineswegs klarer in den Strukturen, sowohl beim FCD als auch bei den Gästen. Was stimmte, war hüben wie drüben der Kampfgeist. In der 25. Minute spielte Martin Wilk einen prima Doppelpass mit Behar Perquku im Sechzehner der Gießener. Seinen Schuss aus 10 Metern konnte Torwart Seemann nicht halten, sodass es mit einer beruhigenden Führung in die Pause zu gehen schien (39.). Die Gäste ihrerseits starteten jetzt zwei gefährliche Angriffe, und Dursun verpasste freistehend. Den Anschlusstreffer markierte schließlich Spuckti, der nach einem Abwehrversuch von Niklas Kremer aus kurzer Distanz einschob (43.).
Die zweite Hälfte brachte zunächst nichts Aufregendes. Die Gießener bemühten sich zwar um den Ausgleich, blieben aber vorne zu harmlos und konnten sich gegen konsequente FCD-Verteidiger nicht entscheidend in Szene setzen. Erst in der 73. Minute wurde es wieder spannend, aber Thomas Wilhelmy visierte nur das Außennetz an. Dann hatte der eingewechselte Tanju Tütüncü mit einem feinen Drehschuss eine Torchance, doch Seemann war zur Stelle. Trotz der nun klareren Spielanlage des FCD blieb es spannend bis zur 83. Minute. Behar Perquku zeigte seinen Torriecher und schob trotz Bedrängnis das Leder zum entscheidenden Siegtreffer ein. Letztlich stand ein verdienter Sieg des Willens und eine geschlossene Mannschaftsleistung zu Buche, über die sich Coach Friedel Müller zu Recht freuen konnte.

FC Dorndorf
Kremer, Chr. Groß, M. Groß, Kunz, Schneider, Weinand, D. Seibel (67. Tütüncü), Wilk (82. Fujita), Wilhelmy (75. Yamada), Kröner, Perquku

VfB Gießen
Seemann, Schmitt, Proske (67. Lorenz), M. Dursun, Hesse (80. Kempf), Apostolou, Elen, Jost, Iyasere (46. E. Dursun), Sautner, Spuckti

Tore : 1:0 D. Seibel (13.), 2:0 Wilk (39.), 2:1 Spuckti (43.), 3:1 Perquku (83.)
Gelbe Karten : Iyasere, Apostolou, Elen, Jost, Wilhelmy
Schiedsrichter : Thomas Jozefczuk
Zuschauer : 140

 

Unsere Sponsoren
<<  Oktober 2018  >>
 Mo  Di  Mi  Do  Fr  Sa  So 
  1  2  3  4  5  6  7
  8  91011121314
15161718192021
22232425262728
293031