FC Dorndorf  -  TSV Bicken     2  :  0      (0  :  0)

Verbandsliga Mitte
Pressestelle FC Dorndorf
Von Joachim Lahnstein

Bei großer Hitze waren bis zur ersten Trinkpause die Chancen rar gesät. In der 10. Minute legte Neuzugang Perquku schön auf Martin Wilk zurück, dessen Schuss aus kurzer Distanz aber harmlos blieb. Florian Kröners Weitschuss ging aber ebenfalls weit am Tor vorbei (16.), sodass die Partie nichts für Feinschmecker bereithielt. Seshko im Bickener Tor war dann zur Stelle, als er Kröners Freistoß noch zur Ecke lenken konnte (31.). Die eher biederen Gäste hatten bis zu diesem Zeitpunkt noch keinen gefährlichen Angriff auf Fuhrmanns Kasten gestartet. Der war aber dann doch fällig, und Spielführer Muelln verzog denkbar knapp aus halbrechter Position (35.).  Friedel Müller konnte mit den gezeigten Leistungen seiner Mannschaft zur Halbzeit nicht zufrieden sein, denn vieles blieb Stückwerk. Beinahe wäre den Gästen sogar die Führung gelungen, denn N. Tegas Kopfball wuchtete Luca Fuhrmann in der 42. Minute noch aus dem Torwinkel. Zu allem Überfluss leistete sich der FCD-Keeper auch noch ein völlig überflüssiges Foul im Strafraum, das einen Foulelfmeter zur Folge hatte. N. Tega scheiterte aber am FCD-Keeper, der seinen Fehler umgehend wieder gutmachen konnte (45.).
Nach dem Halbzeitpfiff wurde es nicht besser in den Reihen des FCD. Und hätten nicht N. Tega in der 61. Minute und kurz später Hodaj etwas besser gezielt, wäre die Führung für die Gäste fällig gewesen. Nach wie vor ging jetzt beim FCD kaum etwas nach vorne, das war schon hin und wieder ein spielerischer Offenbarungseid.
Riesenglück dann auch in der 77. Minute : Ein herrlicher Freistoß der Gäste segelte über die Mauer der FCD-Abwehr, Fuhrmann konnte mit den Fingerspitzen das Leder noch gegen die Latte lenken, von wo aus der Ball noch auf der Torlinie taumelte, ohne den Weg ins Tor zu finden. Zu diesem Zeitpunkt wäre das die verdiente Führung für die Gäste gewesen.  Jetzt witterten die Gäste Morgenluft.  Aber plötzlich besaßen auch die Schwarz-Weißen wieder Torchancen. Die erste hatte Lukas Fries, er köpfte knapp vorbei. Dann hatte sich endlich Perquku einmal freigelaufen. Drehung, Schuss, aber knapp über das Tor. Dramatik pur in den Schlussminuten :  Zunächst köpfte Abwehrchef M. Groß zum 1:0 ein, dann startete Florian Kröner im Sechzehner des Gastes einen sehenswerten Sololauf und verwandelte aus spitzem Winkel zur umjubelten 2:0-Führung. Unter dem Strich war das ein glücklicher Sieg, sollte den Spielern aber Auftrieb für die kommenden Aufgaben geben.

FC Dorndorf :
Fuhrmann, Schneider (75. Tütüncü), M. Groß, Fries, Blättel (67. Weinand), Kröner, Kunz, Wilhelmy (61. D. Seibel), Perquku, Wilk, Yamada

TSV Bicken :
Seshko, Muelln, Benner (75. Zygan) , N. Tega, Hodaj, T. Kager (79. Velinov), B. Kager, Osvath, Gojani, H. Tega


Tore : 1:0 M. Groß (85.), 2:0 Kröner (88.)
Gelbe Karten : Perquku, Fuhrmann, Hodaj
Zuschauer : 120
Schiedsrichter : Christoph Schröder (Frankfurt)

Unsere Sponsoren
<<  Juli 2018  >>
 Mo  Di  Mi  Do  Fr  Sa  So 
        1
  2  3  4  5  6  7  8
  9101112131415
16171819202122
23242526272829
3031