FC Ederbergland  -  FC Dorndorf 3:1 (3:1) Verbandsliga Mitte

Pressestelle FC Dorndorf
Von Joachim Lahnstein

Beide Teams mussten im Spitzenspiel auf wichtige Leistungsträger verzichten, was jedoch dem Niveau der Partie nichts antat. Die Gastgeber waren von Anfang an bemüht, Struktur in ihr Spiel zu bekommen, was aber nur bis zum Sechzehnmeterraum der Dorndorfer Elf gelang. Niklas Kremer wurde kaum geprüft, und der FCD-Abwehrverbund stand stabil. Bis zur 20. Minute konnten sich dann die Müller-Schützlinge aus der Drangperiode der Ederbergländer lösen und kamen zum nicht unverdienten Führungstreffer. Aus der Zentrale wurde Florian Kröner auf halbrechts wunderbar angespielt. Der FCD-Mittelfeldmotor zog ab und ließ Keeper Hartmann mit einem präzisen Schuss ins lange Eck keine Abwehrchance (20.). Die Ederbergländer waren einigermaßen beeindruckt von der Gästeführung und leisteten sich in der Folgezeit einige Abspielfehler auf dem tiefen Geläuf. Erst in der 34. Minute kam Karge zu einer Torchance, doch sein Gewaltschuss verfehlte das Ziel knapp. Dann kamen die spielentscheidenden vier Minuten, innerhalb derer die FCD-Abwehr zweimal gehörig schlief bzw. einen umstrittenen Foulelfmeter hinnehmen musste. Zunächst war Kovacevic nach einem Eckball am langen Pfosten zur Stelle und konnte ungehindert einköpfen (41.). Nur drei Minuten später eine ähnliche Situation. Wiederum nach einer Standardsituation vollstreckte Gora mit einem feinen Drehschuss zur Führung (44.). Und in der 45. Minute kam Manuel Groß etwas zu spät in den Zweikampf. Er traf zwar den Ball, aber auch den Gegner, und der ansonsten gute und umsichtige Schiedsrichter entschied auf Elfmeter. Karger ließ sich diese Chance mit dem Halbzeitpfiff nicht entgehen und verwandelte souverän zur 3:1-Führung.
Die zweite Hälfte hatte dann nicht mehr so viel Aufregendes zu bieten. Die Gastgeber legten vor allem über ihre rechte Seite los wie die Feuerwehr und kamen zu zwei Riesenchancen, von denen eine Zerberus Niklas Kremer mit Fußabwehr zerstören konnte. Markus Neugebauer hatte zwar in der 52. Minute die Chance zum Anschlusstreffer, doch alles in allem gelang der Müller-Elf nun nicht mehr viel nach vorne. Der tiefe Rasen ließ auch allmählich die Kräfte schwinden und ermöglichte so dem Tabellendritten einen verdienten Sieg. Die Mannschaft des FCD gab zwar nie auf, musste aber anerkennen, dass die Elf von Trainer Vladimir Kovecevic, bei der Gora und Karge die dominantesten Spieler waren, insgesamt mit höherem Tempo und gefährlicheren Aktionen agierte. Christian Groß wurde unmittelbar vor der entscheidenden Spielphase verletzt und musste ausgewechselt werden. Wir wünschen Gute Besserung.

FC Ederbergland :
Hartmann, Mohr, Kovecevic, Ricka, Möllmann, Miß (76. Meyer), Gora, von Drach, Karge, Buividavicus, Taskiran

FC Dorndorf :
Kremer, Schneider, M. Groß, Mansur, Neugebauer, Chr. Groß (41. Suzuka), Kröner, Seibel (90. Yoshimura), Kim, Horz, Nagasawa

Tore : 0:1 Kröner (20.), 1:1 Kovacevic (41.), 2:1 Gora (44.), 3:1 Karger (45., FE)

Gelbe Karten : Chr. Groß, Schneider
Gelb-Rote Karten : keine
Rote Karten : keine
Schiedsrichter : Hendrik Schmidt (Borken)
Zuschauer : 120

Unsere Sponsoren
<<  Oktober 2018  >>
 Mo  Di  Mi  Do  Fr  Sa  So 
  1  2  3  4  5  6  7
  8  91011121314
15161718192021
22232425262728
293031