FSV Schröck  -  FC Dorndorf   3 : 4    (2  : 0)  Verbandsliga Mitte

Pressebericht
Von Joachim Lahnstein

Zu ungewohnter Stunde reiste der FCD-Tross ins Marburger Land und kam mit einem sensationell erkämpften Sieg in Unterzahl zurück. Denn bereits in der 5. Minute bekam Manuel Groß nach einer Rot-Bremse den roten Karton gezeigt ; Schröcks Schäfer ließ sich die Chance nicht entgehen und netzte ein. Der FCD musste sich erst sortieren ; Markus Neugebauer wurde in die Innenverteidigung beordert, sodass das Aufbauspiel sehr litt. Die Gastgeber ihrerseits drängten auf den zweiten Treffer, der auch in der 31. Minute durch Schoch fiel. Dann sogar das 3:0 kurz nach dem Seitenwechsel. Die FCD-Abwehr war nicht Herr der Lage und musste den Treffer durch Pfalz quittieren (51.). Was dann geschah, kann man getrost als eine Wiederholung des letzten Sonntages bezeichnen. Durch das frühe 3:1 durch Kim, den heute besten Dorndorfer, in der 60. Minute, wurden die Schröcker zunehmend unsicherer, zumal sie ihren auffälligsten Akteur Matthias Pape auswechselten.
Eine schöne Flanke vom agilen Lucas Horz köpfte dann Christian Hardt ein, indem er das Leder geschickt über den herauslaufenden Keeper des FSV ins Netz beförderte. Das gab natürlich enorm Auftrieb für die Müller-Elf. Und Niklas Kremer hielt wieder Klasse bzw. ihm stand bei Schüssen der FSV-Stürmer das Glück zur Seite. Das vielumjubelte 3:3 war wieder ein Klassetor von Kim, der in den Schröcker Strafraum eindrang und mit einem Schuss ins lange Eck den Gastgebern den Zahn zog. Diese waren nun noch mehr verunsichert. Und so kam es tatsächlich zum Siegtreffer durch Goalgetter Röhrig. Der war bis hierhin sehr glücklos, weil angeschlagen ins Spiel gegangen. Aber jetzt zog er unwiderstehlich auf halblinks an und schmetterte den Ball zum nicht mehr für möglich gehaltenen FCD-Sieg in die Maschen des Tores von Keeper Eidam.
Unter dem Strich zeigte der FCD eine tolle Moral und zwang einen Gegner in die Knie, der die Fußballwelt nicht mehr verstand. Aber der Sieg war letztlich verdient und zeigt, dass die Truppe von Friedel Müller eine homogene Einheit geworden ist.
 
Tore :
 1:0 Schäfer (5., FE), 2:0 Schoch (31.), 3:0 Pfalz (51.), 3:1 Kim (60.), 3:2 Chr. Hardt (65.), 3:3 Kim (74.), 3:4 Röhrig (88.)

FSV Schröck :
Eidam, Pfalz, Klein, Brass, Herdt, Schoch, Schäfer, Pape (58. Mania), Kocak, Apostolou, Kraus (76. Berthold)

FC Dorndorf :
Kremer, Chr. Hardt,  Schneider, M. Groß,  Horz, Steul (65. Suzuka), Neugebauer, Kröner, Mansur (88. Seibel), Kim, Röhrig

Gelbe Karten :Pape, Schäfer, Kocak, Brass, Kim
Gelb-Rote Karten :
Rote Karten : M. Groß
Schiedsrichter : Felix Ebert (Alsfeld)
Zuschauer : 90

Unsere Sponsoren
<<  Juli 2018  >>
 Mo  Di  Mi  Do  Fr  Sa  So 
        1
  2  3  4  5  6  7  8
  9101112131415
16171819202122
23242526272829
3031